Menu Close

Austellung vom 13. Mai – 15. Juli 2018 

Jan Kummer 

Ronny Müller bezeichnet ihn in der taz vom 27.05.2016 als „multiplen Künstler“, „notorische(n) Autodidakt(en) mit ausgeprägtem Faible fürs Skurrile“ und als den „Allrounder der Chemnitzer Kunstszene“.
Auf der Bühne, in den Medien und in den Bildenden Künsten gleichermaßen präsent, in jüngster Zeit zunehmend mit Schwerpunkt auf Letzteren, ist Jan Kummer tatsächlich eine Art künstlerischer Multi, dabei weitgehend Autodidakt und Quereinsteiger, eine Art Triebtäter aus eigener Vollmacht, der sich vorherrschenden Richtungskategorien entzieht. Für solch schwer einzuordnende Fälle, die als Solitäre sperrig aus der Kunstlandschaft ragen, haben findige Kunsthistoriker den Begriff ‚Outsider Art’ entwickelt. Darunter lässt sich schlechterdings alles subsummieren, was sich bisherigen oder aktuell-zeitgenössischen Denkschemata entzieht.

Über den Künstler Jan Kummer

Vita

1965  in Weimar geboren

1981-1991 Verschiedenen Tätigkeiten Fernsehen der DDR und der Stadthalle Karl-Marx-Stadt

seit 1981 intensive Beschäftigung mit Malerei, Grafik und Musik 

1984-1992 Mitglied des Künstlerkollektivs ‚AG Geige’ Veröffentlichungen auf MC, LP und CD

seit 1995 Organisation von Kultur u. Musikveranstaltungen Radiomoderation / Schallplattenunterhalter

seit 1999 Hinwendung zu Hinterglasmaltechniken wohnt und arbeitet in Chemnitz

Kontakt zum Künstler

Sie sind Sammler, Journalist oder Galerist und möchten die Künstlerin kontaktieren? Dann schreiben Sie bitte an: kontakt@toni-merz-museum.de